7. und 8. April 2018

Langstrecke Leipzig

Zur Kaderüberprüfung in Leipzig waren drei RGler mit großen Erwartungen angereist: Emil Schmidberger (U23), Florian Roller (Leichtgewicht) und Moritz Marchart (U23 Leichtgewicht). Alle drei wollten Bestleistungen beim Ergotest über 2000 Meter und den 6000 Metern im Kleinboot (Einer für die Skuller bzw. im Riemenbereich Zweier-ohne) zeigen.

Das ist den dreien hervorragend gelungen: Emil Schmidberger fuhr eine neue persönliche Bestzeit und Vereinsrekord mit 5:57.2 Minuten, das brachte ihm den 5. Platz in der Altersklasse U23 und den 11. Platz insgesamt ein. Florian Roller kam mir 6:10.0 Minuten auf Platz 3 bei den Leichtgewichten und Moritz Marchart erreichte mit 6:25,4 Minuten den 8. Platz bei den unter 23jährigen Leichtgewichten und Platz 13 insgesamt.

Am Sonntag mussten dann alle drei zeigen, ob sie ihre starken Ergoleistungen auch auf dem Wasser wiederholen können.

Florian Roller fuhr auf einen sehr guten 2. Platz 2 bei den Leichtgewichten, für Moritz Marchart reichte es nur für Platz 28 im Gesamtklassement. Emil Schmidberger kam bei den schweren Männern auf Platz 23.

Wir dürfen jetzt auf die Besetzung der Nationalmannschaftsboote für die Saison 2018 gespannt sein. In zwei Wochen trifft sich die deutsche Ruderelite für die nächste Standortbestimmung bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften vom 20.-22. April auf dem Baldeneysee in Essen wieder…

Platz 2 für Florian Roller über die 6000 Meter Langstrecke