Stellungnahme des RG-Vorstandes

Neckarwelle

Liebe Ruderfreunde,
es erreichen uns in letzter Zeit besorgte Nachfragen, was es denn mit der Neckarwelle auf sich habe. Eine Gruppe von Stuttgarter Surfern möchte ja eine Flusswelle nach dem Vorbild des Münchner Eisbachs bei uns im Kanal umsetzen. Infos dazu findet Ihr hier: http://www.neckarwelle.de (rechts oben auf „Presse“ klicken)
Wir haben bereits zweimal ausführlich mit den Initiatoren der Neckarwelle zusammengesessen und unsere Bedenken geäußert. Unsere Sorgen bezogen sich vor allem auf zwei Punkte: eine Zunahme der Strömung und des Publikumsverkehrs.
Bei beiden Themen können wir Entwarnung geben.
Zum einen wird die Strömung nicht zunehmen, das Kraftwerk lässt auch jetzt schon so viel Wasser durch, wie möglich, das wird also nicht mehr werden. Die Welle, die im Übrigen noch vor dem Steg der Kanuten Richtung Kraftwerk gebaut werden soll, soll dadurch entstehen, dass der Kanal etwas aufgestaut wird und anschließend eine kleine Schwelle hinunterfällt. Bis zu unserem Steg werden sich die Verwirbelungen vermutlich wieder aufgelöst haben. Wir haben aber die Neckarwelle gebeten, dies im Rahmen der Machbarkeitsstudie zu berechnen und gegebenenfalls dafür zu sorgen, dass bei uns am Steg keine Verwirbelungen mehr bestehen.
Was den Publikumsverkehr anbelangt haben wir darauf hingewirkt, dass sowohl Einstieg zur Welle als auch der Ausstieg auf der Inselbadseite erfolgen, beides von unserem Steg aus gesehen flussaufwärts. Das sehen die aktuellen Planungen nun so vor.
Die Initiatoren der Neckarwelle sind sehr kooperativ, verstehen unsere Bedenken und möchten uns in keinem Fall bei der Ausübung unseres Sports behindern. Jetzt heißt es erstmal abwarten, ob die Welle überhaupt Realität wird.
Nächster Schritt ist die Erstellung einer Machbarkeitsstudie – ein positives Votum des Gemeinderats samt Finanzierungszusage für die Machbarkeitsstudie vorausgesetzt.
Wir als Vorstand werden am Thema dranbleiben, die Entwicklungen kritisch begleiten und Euch informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.