2. Februar 2013

Ergocup in Neckarelz

Der Ergocup in Neckarelz wurde von der Stuttgarter RG wieder einmal dazu genutzt, um dem Nachwuchs die Chance zu geben, erste Wettkampferfahrungen auf der noch nicht ganz so großen Bühne zu sammeln.

Den Anfang machte Niko Graefe, der in seinem ersten Rennen überhaupt bei den Jungen 13 Jahre und jünger Leichtgewicht (bis 50 kg), eine ordentliche Leistung ablieferte und sich, trotz etwas Abstand zum Sieger, auf der 1000m langen Strecke eine Platzierung im Mittelfeld sichern konnte.

Franziska Schmid fuhr ebenfalls in der Klasse der 13-jährigen und jünger Leichtgewicht. Für sie war es nach ihrem Erfolg in Ludwigshafen schon der zweite Start bei einem Ergometerwettkampf. Ihren Erfolg aus Ludwigshafen konnte sie leider nicht wiederholen, was aber der starken Konkurrenz zu schulden ist, da Franziska ihre Zeit aus Ludwigshafen nochmal um ein paar Sekunden verbessern konnte. Sie belegte in ihrem Rennen den 4. Platz.

Bei den „schweren“ Mädchen dieser Altersklasse waren Laura Schildheuer und Sophia Maier gemeldet. Leider trauten sich keine Gegnerinnen, gegen diese beiden anzutreten, weshalb sie die einzigen Starterinnen waren. Laura siegte vor Sophia, die ihre Zeit aus Ludwigshafen aber deutlich steigern konnte.

Eine Altersklasse darüber (Mädchen 14 Jahre) starteten Lina Warth und Sarah Hipp. Lina belegte mit exakt der gleichen Zielzeit, wie in Ludwigshafen einen guten 2. Platz. Sarah verbesserte ihre Zeit im Vergleich zu Ludwigshafen zwar, kam dann aber doch etwas abgeschlagen auf dem 4. Platz ins Ziel.

Im Rennen der 14-jährigen Leichtgewichte hatten wir dieses Mal nur einen Starter am Start. Frederik Kaiser erreichte einen 5. Platz. Dennoch zeigte auch er eine Leistungssteigerung im Vergleich zu Ludwigshafen. Dies war dann auch das letzte Kinderrennen des Tages.

Hier starteten sowohl Laura Hipp, als auch Moritz Marchart in der jeweiligen Leichtgewichtsklasse. Laura platzierte sich im vorderen Mittelfeld auf einem guten 4. Platz mit der gleichen Zeit, die sie in Ludwigshafen erreichte. Moritz zeigte ein sehr engagiertes Rennen und wurde hinter starker Konkurrenz mit einem guten 3. Platz in einem vollen Starterfeld belohnt.

Doch auch ein paar „ältere“ Ruderer wollten sich in Neckarelz mit ihren Gegnern messen und ihr Leistungslimit antasten.

Bei den Junioren A ging Valentin Hauber als einziger Ruderer der StRG an den Start der 2000m langen Strecke. Er ging das Rennen sehr schnell an und legte sich gleich an die Spitze des Feldes. Diese Führung gab er bis zum Ende des Rennens auch nicht wieder her und gewann somit souverän dieses Junior A Rennen.

Bei den Seniorinnen ging Svenja Leemhuis an den Start. Auch sie legte sich vom Start weg an die Spitze und distanzierte ihre Gegnerinnen Schlag für Schlag oder Zug für Zug immer weiter vom Sieg. Somit gewann auch sie ihr Rennen.

Als letzter Starter ging Florian Roller bei den leichten Senioren an den Start. Aus einem vermeintlich „einfachen“ Rennen wurde nichts, da Matthias Schömann-Finck, mehrfacher Weltmeister und Olympiateilnehmer ebenfalls gemeldet hatte. Florian versuchte vom Start weg nach vorne zu preschen und eine persönliche Bestzeit zu erzielen doch nach der Streckenhälfte war klar das daraus nichts werden würde. Im Ziel lag Florian dann knapp an 2. Position.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.