Florian Roller und Tobias Schad (MRV) starten im Männer Zweier o. Stm. in Gwangju

Florian Roller als einziger Ruderer aus BaWü für die Universiade in Südkorea nominiert

Der Allgemeine Deutsche Hochschulverband (adh) hat Florian Roller ( StRG, Uni Stuttgart, Luft und Raumfahrttechnik), als einzigen Ruderer aus Baden-Württemberg für die Universiade in Gwangju (Südkorea) nominiert. Florian wird Deutschland mit seinem Partner Tobias Schad (RV Mühlheim) im Zweier o. Stm. bei den Wettkämpfen in Gwangju (Südkorea) vertreten. Insgesamt hat der adh 21 Ruderinen und Ruderer aus dem Bundeskader des DRV für die Universiade nominiert.

Florian Roller

Florian Roller

Die Universiade ist die zweitgrößte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen. Sie findet vom 3. Juli bis 14. Juli 2015 in Gwangju (Südkorea) statt. Die Ruderwettkämpfe sind vom 5.-7. Juli. Sie werden auf der Regattabahn in Tangeum-Ho ausgetragen.  Die Universiade wird auch als „Olympische Spiele der Studenten“ bezeichnet.

Bei der Universiade in Gwangju stehen an zwölf Wettkampftagen 272 Entscheidungen in 21 Sportarten auf dem Programm. Die Deutsche Delegation geht mit 180 Athleten in 13 Sportarten an den Start.

Neben den 13 Kernsportarten Basketball, Fechten, Fußball, Judo, Gerätturnen, Leichtathletik, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Wasserspringen sowie Wasserball sind in Gwangju acht weitere optionale Sportarten vertreten. Dazu zählen neben den in Südkorea sehr populären Sportarten Baseball, Bogenschießen, Golf und Taekwondo auch Badminton, Handball, Rudern und Schießen.

Die Universiade findet alle zwei Jahre statt. Es werden Sommer- und Winterspiele ausgetragen. Die Sommer-Universiade vor zwei Jahren in Kazan an der Moldau brach alle Rekorde. 11800 Sportler aus 150 Nationen kämpften 2013  um Gold, Silber und Bronze.

Über die weiteren Ereignisse berichte ich in einem eigenen Blog: Blog zur Teilnahme von Florian Roller an der Universiade