Zum achten Mal in Folge – die Cannstatter Kanne bleibt in Untertürkheim!

Eine lange Tradition ist es nun schon, zu Beginn der Rudersaison auf dem Necker zwischen der Wilhelma und dem Stuttgart-Cannstatter Ruderclub die Frühjahrsform der Achterruderer zu prüfen.

Der Ausschreibung zur Regatta über 3200m auf der Langestrecke um die Cannstatter Kanne und dem anschließenden 400m-Sprint folgten drei Männerteams von der Stuttgarter RG, dem Stuttgart-Cannstatter RC und dem RV Esslingen. Doch auch in diesem Jahr gelang es ihnen nicht, den Titelverteidigern der Stuttgarter RG die Cannstatter Kanne abzujagen – zum achten Mal in Folge war es das Team aus Untertürkheim, das die Langstrecke am schnellsten bewältigte. Im Sprintrennen reichte die Kraft dann leider nicht mehr, so dass man beim Kampf um den Heinz-Fritsch-Wanderpokal den Konkurrenten den Vortritt lassen musste.

Nachdem der Frauenachter der Stuttgarter RG im letzten Jahr keine Gegnerinnen hatte, gab es bei der diesjährigen Auflage des Stadtachters derer gleich zwei: Eine Mannschaft vom Tübinger RV und eine von den gastgebenden Cannstattern. Doch beide wurden locker in die Tasche gesteckt: Bei der Langstrecke lag die Stuttgarter RG vorne und auch beim anschließenden Sprint konnte keine der Frauenmannschaften an den Ruderinnen aus Untertürkheim vorbeiziehen.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Ruderer der RG!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.