30.4./1.5 Mannheim: Zweimal zwei gibt vier! Juniorzweier und Florian Roller mit je vier Siegen!

alt
Am vergangenen Wochenende starteten die Teilnehmer des Oster-Trainingslagers von Breisach direkt anschließend auf der Regatta in Mannheim. Nach der vorwiegend umfang- und technikorientierten Woche in Breisach waren Prognosen für das Abschneiden auf der 1500m-Strecke schwierig, denn die wettkampfspezifische Vorbereitung konnte nur sehr vorsichtig erfolgen. Aber scheinbar hatten die meisten das Trainingslager gut weggesteckt, denn mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen bei vier Starts konnten vor allem Hannes Currle/ Tim Lutz (Bild oben) bei den U17-Junioren und Florian Roller bei den Männern überzeugen. Currle/ Lutz waren der schnellste Juniorenzweier in Mannheim und konnten auch ihre Viererrennen mit ihren Partnern aus Eberbach und Heidelberg für sich entscheiden. Florian Roller war sowohl im schweren als auch im leichten Männereiner nicht zu bezwingen. Ebenso weiß blieb die Weste von Gesine Thiessen. Sie gewann mit ihrer Partnerin Anna Schmidt aus Waldsee an beiden Tagen den Frauen-Doppelzweier. Auch Philip Sporer holte sich einen Sieg im „leichten“ Einer U19 der zweiten Leistungskategorie. In der ersten Leistungsklasse erkämpfte er sich jeweils den zweiten Platz, und man darf gespannt sein, wie er sich nächstes Wochenende auf der DRV-Juniorenregatta in München auf der 2000m-Strecke positioniert. Auch Currle/ Lutz werden dort an den Start gehen und sich der nationalen und internationalen Konkurrenz stellen. Der „leichte“ Doppelzweier U17 mit Kilian Dengler und Timo Niehoff fuhr am Samstag ein respektables Rennen und wurde Dritter im 6-Boote-Feld. Kilian zeigte mit seinem dritten Platz im Einer, dass die Entscheidung, ihn im Einer an den Start zu schicken, richtig war. Allerdings musste der Einer am Sonntag abgemeldet werden, weil Kilian schon im Zweier-Rennen gesundheitliche Problem hatte. Ein Opfer schien das Trainingslager dann doch gefordert zu haben. Die Bilanz von insgesamt 11 Siegen war ein schöner Auftakt für die neue Saison – auch wenn jedem bewusst ist, dass die schwierigen Aufgaben erst noch kommen. Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.