19. - 21. April 2013

Deutsche Kleinbootmeisterschaften in Duisburg-Wedau

Bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften war das Team der Stuttgarter Rudergesellschaft mit Svenja Leemhuis im SF 2- A, Max Hess und Moritz Korthals im SM 1x A, Florian Roller und Benjamin Bogenschütz im SM 1x A LG angetreten.
Im Rahmen dieser Meisterschaft wurde auch die deutsche Rangliste ausgefahren, daher mussten alle Ruderinnen und Ruderer in mehreren Rennen bis in die Finals rudern, beginnend am Freitag mit den Vorläufen. Samstag wurden dann die Halbfinals ausgefahren, dabei hatten die Ruderinnen und Ruderer insbesondere am Samstag mit stark böigem Gegenwind zu kämpfen. Auf Grund dieser Bedingungen wurde die Bahnverteilung zu Gunsten der Favoriten angepasst. Sonntag folgten dann die Finalrennen.

Bei den Frauen im SF 2- A hatten 13 Mannschaften gemeldet. In ihrem Vorlauf belegte Svenja mit ihrer Partnerin Svenja Lou Jonas vom Limburger CfW Platz 4 und musste damit in den Hoffnungslauf. Hier qualifizierte sich beide dann mit Platz 2 für das Semi-Finale. Über den 6. Platz gelang beiden dann der Einzug ins Finale B, in dem sie dann am Sonntag den 2. Platz belegten. Die beiden Svenjas sind damit in der Deutschen Rangliste im SF 2- A auf Platz 8. Deutsche Kleinbootmeisterin wurden Marlene Sinnig (CRC) und Kerstin Hartmann (Ulm).

Bei den Männern Leichtgewicht waren Florian Roller und Benjamin Bogenschütz im SM 1x A LG am Start. Hier traten 33 von gemeldeten 38 Ruderern gegeneinander an. Klarer Favorit war Lars Hartig aus Friedrichstadt. Die beiden Stuttgarter Ruderer mussten im Vorlauf direkt gegeneinander antreten. Florian kam auf Platz 3 und Benjamin auf Platz 5. Für Florian reichte dies zum Einzug in das Viertelfinale. Hier belegte er Platz 5 und kam damit in das Halbfinale C/D. Mit dem dritten Platz sicherte er sich den Einzug in das Finale C, in dem er dann Platz 2 belegen konnte. Damit steht er nach einer Abmeldung im Finale B jetzt auf Platz 14 der Deutschen Rangliste im SM 1x A. Als sechstbester U-23-Ruderer wird Florian zur Bildung von Doppelzweier und Doppelvierer für die internationale Regatta in Essen eingeladen werden.

Benjamin ruderte im Halbfinale E/F auf Platz 3 und kam damit in das Finale F, das er dann sicher gewann. Klarer Sieger und Deutscher Kleinbootmeister wurde Lars Hartig vor Jason Osborn und Konstantin Steinhübel.

Bei den Männern waren im SM 1x Maximilian Hess und Moritz Korthals am Start. Hier waren 42 Ruderer gemeldet, darunter Marcel Hacker. Im Vorlauf belegte Max und Moritz jeweils Platz 5 und mussten damit in das Viertelfinale. Dort wurde Max 4. und Moritz 3. Max verpasste durch einen 4. Platz im Viertelfinale den Einzug in ein Halbfinale um eine Platzierung zwischen Platz 25 und 48 und landete im Finale G, in dem er einen 2. Platz belegte. Moritz belegte Platz 5 und musste damit in das Finale F in dem er Platz 2 belegte. Gewonnen hat das Rennen Marcel Hacker vor Karl Schulze und Lauritz Schoof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.