Ruder-WM in Rotterdam

+++ Florian im Hoffnungslauf +++

Florian Roller (2.v.l.) Quelle: Oliver Quickert, oliver@quickert.net

Florian Roller (2.v.l.)
Quelle: Oliver Quickert, ten.trekciuqnull@revilo

Florian hat den direkten Einzug in das Finale A mit dem deutschen Leichtgewichts-Männerdoppelvierer bei der WM in Rotterdam verpasst und muss morgen (Dienstag) um 11:40 Uhr im Hoffnungslauf um Platz 1 oder 2 kämpfen, um noch in das Finale A einziehen zu können.
Mit 5 Sekunden war der Vorlauf mit Florian deutlich schneller, als der erste Vorlauf. Völlig unerwartet legten sich die Ruderer der Ukraine vom Start weg in Führung. Der deutsche Männerdoppelvierer hielt bis 1700m den 2. Platz, musste dann aber noch die Ruderer aus Frankreich ziehen lassen.