22.-24. Juli 2016

Landesmeisterschaften in Breisach

Nach dem überragenden Auftritt der Stuttgarter RG bei den baden-württembergischen Landesmeisterschaften im vergangenen Jahr mussten wir uns dieses Jahr mit etwas weniger zufrieden geben.

Vorab war es nicht sicher gewesen, ob die Landesmeisterschaften auf dem gestauten Rhein überhaupt würden stattfinden können, das Hochwasser des Rheins war jedoch ausreichend stark zurückgegangen, sodass Regattaleiter Volker Zöllner am 20. Juli Entwarnung gab und der Breisacher Ruderverein die Vorbereitungen abschließen und die baden-württembergischen Ruderer und Ruderinnen bestens präpariert auf Wasser und an Land empfangen konnte.

Und sie kamen zahlreich: Die Anmeldezahlen im 40. Jahr des Bestehens des Landesruderverbandes Baden-Württemberg waren so gut wie nie zuvor: 31 Vereine hatten 527 Athleten in (natürlich nur rechnerisch, nicht tatsächlich, weil mehrfach verwendet) 495 Booten gemeldet. Es ging in 58 ausgeschriebenen Rennen darum, die Landessieger (Jungen und Mädchen-Wettbewerbe) und Landesmeister (alle übrigen Altersklassen) zu ermitteln und entsprechend am festlich geschmückten Siegersteg des LRVBW zu ehren. Mit Vorläufen und Halbfinals war die tatsächliche Anzahl der Rennen im Wahrheit noch höher.

Bereits am Freitagabend des 22. Juli war auf der Regattastrecke der Landeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ erfolgreich über die Bühne gegangen. In zehn Rennen wetteiferten dort knapp 150 junge Ruderer und Ruderinnen um das Privileg, ihre Schule beim Bundesfinale Mitte September in Berlin vertreten zu dürfen. Von der Stuttgarter RG waren Lina, Laura, Sophia und Dilani mit Steuerfrau Sandra für das Wirtemberg-Gymnasium am Start und kamen zunächst im Gig-Boot auf Platz 2 im Gig-Boot, im Rennboot dann auf Platz 1 und sind damit in Berlin dabei!

Der Mixed-Achter ging als erstes RG-Boot auf die Strecke und musste sich im Vorlauf ganz knapp den Cannstattern geschlagen geben. Im Finale reichte es dann hinter dem amtierenden Hochschulmeister vom Karlsruher Ruderverein Wiking und dem Cannstatter Mixed-Achter nur für die Bronzemedaille.

Im Juniorenbereich gewannen Julia und Lina souverän den Leichten Doppelzweier, Fabian und Jan fuhren im Zweier-ohne auf den dritten Platz, Kanada-Rückkehrer Moritz kam auf den zweiten Platz im Einer, Laura und Lina holten Bronze im Doppelzweier und Lina ruderte zu guter Letzt noch auf den zweiten Platz im leichten Einer!

Lena, Sandra, Emilia und Lilian mit Steuermann Alrik gewannen Silber im Mädchen-Doppelvierer der 13-/14-Jährigen.

Im Rennen um den Rhein-Neckar-Donau-Preis im Männer-Einer hatten die meisten Zuschauer Vorjahressieger Michael Sauer (Stuttgarter RG) als Top-Favoriten ausgemacht. Doch es kam anders: Vereinskollege Emil Schmidberger gewann die begehrte Trophäe vor Michael und dem Esslinger Magnus Gähr. „Ich musste meinen Startsprint länger durchziehen, als ich erwartet hatte. Weil Michael mich unter Druck setzte, musste ich 50 statt 20 harte Schläge fahren“, berichtete der Abiturient Emil, der ab September ein duales Studium in Stuttgart beginnt.

Bei den Männern gab es weitere Erfolge für die Blauen aus der Inselstraße zu vermelden: Im Vierer-ohne gewannen Mathias, Moritz, Michael und Max, Moritz und Simon kamen auf Platz 2 im Zweier-ohne und im Doppelzweier gewann das eine Stuttgarter Boot mit Emil und Max vor dem anderen Stuttgarter Boot mit Mathias und Michael.

Zum Abschluss der Regatta ging es um die Titelverteidigung im Männerachter. Ziel war es, den „Bügeleisen“ genannten – übrigens sehr schweren – Pokal wieder mit nach Hause zu nehmen. Der Stuttgarter Achter mit Susi an den Steuerseilen war bis ca. 250m vor dem Ziel auch auf der Erfolgsspur und drauf und dran ihren Vorjahressieg zu wiederholen. Doch die Jungs mussten den harten Rennen des Wochenendes Tribut zollen und kamen am Ende nur als Zweiter über die Ziellinie.

Nach dem Preis des Ministerpräsidenten für den erfolgreichsten Verein bei der BaWü 2015 reichte es dieses Jahr leider nur für den 4. Platz in der Gesamtwertung, die Mannschaft der RG musste allerdings auch verletzungsbedingt auf einige Stamm-Kräfte verzichten.

Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern und erholt Euch gut über die Sommerferien!

Die Ergebnisse im Einzelnen gibt es hier.

Mehr Fotos auf der Seite des LRVBW.