6./7. April 2014

Zentraler DRV-Langstreckentest in Leipzig-Burghausen

Am vergangenen  Wochenende trug der Deutsche Ruderverband seine Frühjahrslangstrecke in Leipzig-Burghausen aus. Der DRV-Cheftrainer Marcus Schwarzrock hatte alle Bundeskader verpflichtet, sich dieser ersten Positionsbestimmung im Kleinboot zu stellen. Neben der Langstrecke mussten die Ruderinnen und Ruderer ihre Winterarbeit auf dem Ruderergometer unter Beweis stellen. Über diesen und weitere Tests qualifizieren sich die Mitglieder der Bundeskader für die Besetzung der Boote in der kommenden Saison.
 
Von der Stuttgarter Rudergesellschaft gehören Svenja Leemhuis und Florian Roller dem Bundeskader U23 an. Beide haben den DRV bereits im letzten Jahr auf der U23-Weltmeisterschaft in Linz vertreten.
 
Beim Langstreckentest ließ der DRV die Ruderer der Altersklassen A und B gemeinsam in einem Rennen antreten. Florian Roller startete im Männereiner A/B Leichtgewicht. Von den 51 gestarteten Teilnehmern der beiden Altersklassen gelang es ihm, auf Platz 13 zu rudern. Von den Ruderern seiner Altersklasse B (U23) war das der 4. Platz im Bundeskader.
Am Tag zuvor hatte Florian beim Ruderergometertest über 2000m mit einer Zeit von 6:16 Minuten eine neue persönliche Bestzeit erreicht.
 
Svenja Leemhuis war im Frauen-Zweier ohne Stf. A/B mit ihrer Partnerin Sophie Oksche (Ingolstadt) angetreten. Von den 17 gemeldeten Booten erreichten Svenja und Sophie in der Gesamtwertung Platz 14 und bei den U23-Ruderinnen Platz 7. Den Ergometertest am Vortag musste Svenja leider aufgrund einer Verletzung abbrechen.